2017

31. März
Eine Informationsveranstaltung am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG) der TU Berlin unterrichtet Interessierte über den Stand des GenderOpen-Projekts und gibt Raum für einen Erfahrungsaustausch bezüglich des Urheberrechts und der Zusammenarbeit von Repositorienbetreiber_innen und Verlagen. Interessierte, die nicht die Möglichkeit hatten, an der Veranstaltung teilzunehmen, erhalten nähere Informationen durch das Programm, die Power-Point-Präsentation und den Bericht zur Informationsveranstaltung.

16. Februar
Wir stellen das GenderOpen-Projekt bei den Mitgliedern des Netzwerks der Berliner Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen vor. Möglichkeiten der Zusammenarbeit werden dabei insbesondere zwischen GenderOpen und dem Projekt META sowie dem Digitalen Deutschen Frauenarchiv diskutiert. Ein Koordinierungstreffen mit dem DDF-Projekt wird beschlossen und noch für das Frühjahr 2017 anberaumt.

31. Januar
Wir beginnen, ausgewählte Schlüsselakteur_innen der Geschlechterforschung anzusprechen. Die Anfragen werden positiv aufgenommen: Erste Akteur_innen bieten an, das Projekt als Multiplikator_innen zu unterstützen und ihre Texte innerhalb der urheberrechtlichen Rahmenbedingungen zur Zweitveröffentlichung im Repositorium bereitzustellen.

25. Januar
Der Projektgruppe wird die erste Monographie zur Zweitveröffentlichung zugesandt. Mit der Freischaltung des Repositoriums wird sie umgehend der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

20. Januar
Das in Auftrag gegebene GenderOpen-Logo wird fertiggestellt. Die ästhetische Korrespondenz mit dem Logo des Open Gender Journal ist beabsichtigt. Beide Angebote zielen darauf ab, das Prinzip des offenen Zugangs zu wissenschaftlicher Information im Feld der Geschlechterforschung entscheidend voranbringen.

19. Januar
Mehrere Mitglieder der Projektgruppe finden sich zu einem ‚Schlagwortteam‘ zusammen, das den Prozess des Aufbaus eines kontrollierten Vokabulars für die inhaltliche Erschließung begleitet. Durch einen Expert_innenbeirat soll das Feld der Geschlechterforschung von Beginn an in den Aufbau der Schlagwortliste eingebunden werden.