Projektmitglieder

Die Einrichtung des GenderOpen-Repositoriums ist ein Verbundprojekt der drei universitären Geschlechter­forschungszentren Berlins. Es wird von Dr. Anita Runge, Margherita-von-Brentano-Zentrum an der Freien Universität, Dr. Karin Aleksander, Zentrum für transdisziplinäre Geschlechter­studien an der Humboldt-Universität sowie Prof. Dr. Sabine Hark, Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der Technischen Universität, geleitet. Weitere Projektpartner_innen sind die Fachgesellschaft Geschlechter­studien/Gender Studies Association (Gender e.V.), das META-Datenbankprojekt des i.d.a.-Dachverbandes der deutschsprachigen Frauen-/Lesbenarchive, -bibliotheken und -dokumentations­stellen e.V., das Online Gender Glossar, Leipzig, die Landesarbeits­gemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechter­forschung in Niedersachsen sowie das Projekt „Online-Wissensportal Gesundheit und Soziale Teilhabe von LSBTII“ an der Fachhochschule Dortmund.

Die DFG fördert das Projekt mit drei Vollzeitstellen für wissenschaftliche Mitarbeiter_innen sowie studentischen Hilfskräften, die mit verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten an jeweils einer der beteiligten Einrichtungen angesiedelt sind:

  • Aline Oloff hat Gender Studies und Romanistik in Berlin und Paris studiert und im Jahr 2016 mit einer Arbeit über die Frauen­bewegung im postkolonialen Frankreich promoviert. Von 2012 bis 2015 war sie am DFG-Projekt „Nach Bologna. Gender Studies in der unternehmerischen Hochschule“ beteiligt. Im GenderOpen-Projekt ist Aline Oloff für den Bereich der Content Akquise zuständig. Unterstützt wird sie von Mareike Trawnik (stud. Hilfskraft an der TU).
    Mareike Trawnik hat ihren Bachelor in Politikwissenschaften an der FU Berlin gemacht und studiert jetzt Sozialwissenschaften im Master an der HU Berlin. Zu ihren inhaltlichen Schwerpunkten zählt die kritische Auseinandersetzung mit Macht- und Herrschaftsverhältnissen, vor allem auch in Bezug auf feministische Fragestellungen.
  • Andreas Heinrich studierte Politik­wissenschaft, Französisch und Kunstgeschichte in Freiburg im Breisgau, Leipzig und Rennes. Von 2013 bis 2015 absolvierte er ein Bibliotheks­referendariat in der Universitäts­bibliothek Osnabrück im Fachprofil Politik­wissenschaft und Soziologie. Zuletzt arbeitete er als Fachreferent für Wirtschafts­wissenschaften in der Universitäts­bibliothek Erlangen-Nürnberg. Im GenderOpen-Projekt ist Andreas Heinrich insbesondere für den Bereich Metadaten zuständig. Unterstützt wird er von Eva-Lotte Rother (stud. Hilfskraft an der HU).
    Eva-Lotte Rother hat ihren Bachelor in Bibliotheks- und Informationswissenschaften an der HAW Hamburg gemacht und studiert derzeit Bibliothekswissenschaften und Gender Studies im Master an der HU Berlin. Ihre Schwerpunkte liegen dabei auf der Arbeit mit Katalogen sowie Gender und Kultur.
  • Marianne Seidig hat Kunstgeschichte und Allgemeine und Vergleichende Literatur­wissenschaft in Berlin und Bologna studiert und wurde mit einer Arbeit zur venezianischen Renaissance-Malerei promoviert. Von 2014 bis 2016 absolvierte sie ein Referendariat an der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz. Im GenderOpen-Projekt ist Marianne Seidig vor allem für die technische Einrichtung des Repositoriums sowie für die Projekt­koordination und -kommunikation zuständig. Unterstützt wird sie von Sarah Staeck (stud. Hilfskraft an der FU).
    Sarah Staeck hat Politikwissenschaft und Psychologie im Bachelor an der Universität Mannheim studiert. Derzeit macht sie einen Master in Politikwissenschaft an der FU Berlin. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind in den Themenbereichen Entwicklungszusammenarbeit und Geschlechterforschung zu verorten.