Aktuelles

DAS GENDEROPEN-REPOSITORIUM IST FREIGESCHALTET!
Auf GenderOpen können Sie Texte aus der Geschlechterforschung auffinden, einsehen, herunterladen und mit ihnen arbeiten. Sie sind herzlich eingeladen, eigene Texte auf GenderOpen einzustellen!
Stöbern und veröffentlichen Sie auf www.genderopen.de


Kooperationsvereinbarung mit dem De Gruyter Verlag unterzeichnet, 21.03.2018
Das GenderOpen-Projekt und der Verlag de Gruyter unterzeichnen eine  Kooperationsvereinbarung! Der Verlag stimmt darin der Verwendung von Creative Commons Lizenzen – genauer der Lizenz CC BY 3.0 DE – zu. Ein Erfolg für die Open Access Bewegung über die Geschlechterforschung hinaus!
In Kürze werden Aufsätze aus den feministischen studien, die seit 1982 erscheinen, auf GenderOpen verfügbar sein. Der Verlag stellt dafür u.a. Digitalisate der ersten Hefte zur Verfügung. Die neu erscheinenden Hefte werden fortlaufend übernommen, mit Zustimmung der Autor_innen werden die Beiträge nach einer Embargofrist von 24 Monaten freigeschaltet.

OA-Beauftragte der TU Berlin zur Bedeutung von Open Access, 12.02.2018
In der TU intern spricht Vera Meyer, Open-Access-Beauftragte der TU Berlin, über die Bedeutung von Open Access als nichtkommerzielle Publikationskultur in der freien Wissenschaftskommunikation und ihren Erfahrungen mit dem Aufbau des Journal Fungal Biology and Biotechnology. Im Interview betont sie, dass OA-Journale den Closed-Access-Journalen weder hinsichtlich Peer Reviews noch dem Journal Impact Factor etwas nachstehen und sogar häufiger zitiert werden als die konventionelle Variante. Für sie gibt es keine Gründe, warum kommerzielle (OA-)Verlage Teil des Systems sind. „Wissen, zu dem es jedoch nur begrenzten oder gar keinen freien Zugang gibt, bleibt elitär und im schlimmsten Falle leer”, betont Meyer erneut. Das ganze Interview ist hier zu lesen.


MEDIENECHO ZUM LAUNCH VON GENDEROPEN

Die Hochschulzeitung TU intern berichtet über den Launch des GenderOpen-Repositoriums
Artikel TU intern

Hier gelangen Sie zur gesamten Ausgabe der TU intern (12-2017)

 

Zum Start des Repositoriums drückte Staatssekretärin Barbara König am 4. Dezember 2017 in feierlichem Rahmen den grünen Knopf. Das Team der Berlin University Alliance hat den Moment der Freischaltung eingefangen: