Aktuelles

DAS GENDEROPEN-REPOSITORIUM IST FREIGESCHALTET!
Auf GenderOpen können Sie Texte aus der Geschlechterforschung auffinden, einsehen, herunterladen und mit ihnen arbeiten. Sie sind herzlich eingeladen, eigene Texte auf GenderOpen einzustellen!
Stöbern und veröffentlichen Sie auf www.genderopen.de


Artikel über GenderOpen
Spannende Informationen über die Herausforderungen des GenderOpen-Repositoriums sind in der neuen Ausgabe der Open-Access-Zeitschrift LIBREAS zu lesen. In dem Artikel geht es insbesondere um rechtliche Fragen, die Content Akquise und den Aufbau eines kontrollierten Vokabulars.

GenderOpen wächst und wächst!
Inzwischen sind über 500 Publikationen auf GenderOpen für den kostenfreien Download verfügbar. Die meisten dieser Publikationen können aufgrund freier Lizenzen auch weiterverbreitet oder bspw. in der Lehre eingesetzt werden. Die Rechteklärung ist aufwändig, aber GenderOpen legt Wert auf echten Open Access mit freier Nachnutzung, die weit über das bloße Herunterladen für den privaten Gebrauch hinausgeht.
Unterstützen auch Sie GenderOpen und werden Sie Teil der Erfolgsgeschichte!

Deckblatt für GenderOpen-Publikationen
Ab sofort erhalten alle auf GenderOpen verfügbaren Publikationen ein repräsentatives und einheitliches Deckblatt! Die Lesenden sehen so auf einen Blick die wichtigsten Informationen über den jeweiligen Text wie beispielsweise Titel und Autor_in sowie Angaben über die erlaubten (Nach-)Nutzungen der Publikation. Überzeugen Sie sich gerne selbst, zum Beispiel hier!

GenderOpen ist eine Erfolgsgeschichte
Die Berlin University Alliance, der Verbund der drei großen Berliner Universitäten einschließlich der Charité  – Berliner Universitätsmedizin, zeigt Kooperationen und Projekte, in denen Wissenschaftler_innen bereits erfolgreich universitätsübergreifend zusammenarbeiten. GenderOpen ist nun eine dieser Erfolgsgeschichten !
Im Bereich von Digitalisierung und Infrastruktur setzt GenderOpen die Leitidee der Berlin University Alliance zur Bündelung institutioneller Stärken hervorragend um. Mit dem Betrieb des GenderOpen-Repositoriums leisten die beteiligten Institutionen zudem einen Beitrag zu Open Access in Forschung und Lehre weit über Berlin hinaus.


MEDIENECHO ZUM LAUNCH VON GENDEROPEN

Die Hochschulzeitung TU intern berichtet über den Launch des GenderOpen-Repositoriums
Artikel TU intern

Hier gelangen Sie zur gesamten Ausgabe der TU intern (12-2017)

 

Zum Start des Repositoriums drückte Staatssekretärin Barbara König am 4. Dezember 2017 in feierlichem Rahmen den grünen Knopf. Das Team der Berlin University Alliance hat den Moment der Freischaltung eingefangen: